close

Das Tscherepisch Kloster Mariä Himmelfahrt ist ein ziemlich unbekanntes, aber sehr sehenswertes Wahrzeichen Bulgariens in der Umgebung von Sofia. Es befindet sich in der Iskar-Schlucht, 85 km von der Hauptstadt entfernt, direkt am Ufer des Flusses Iskar. Der Besuch des Klosters ist ein weiterer wunderbarer Tagesausflug von Sofia aus. Das Gebiet um das Kloster bietet wunderschöne Landschaften und tolle Ausblicke auf die Schlucht und den Fluss Iskar.

Mein Mann und ich besuchten das Kloster im August diesen Jahres zum ersten Mal, als wir auf dem Weg nach Belogradchik waren. Zu dieser Jahreszeit waren die Landschaften unglaublich malerisch und schön. 

Schon bei diesem ersten Besuch hat sich das Kloster tief in meine Erinnerung eingegraben – nicht nur wegen der schönen Aussicht, sondern auch wegen seiner Geschichte und der ruhigen Atmosphäre.

Das Tscherepisch Kloster wurde während der Regierungszeit von Zar Ivan Shishman errichtet. Der Legende nach stammt der Name des Klosters von den weißen Knochen der toten Krieger einer denkwürdigen Schlacht, die in dieser Gegend zwischen Zar Ivan Shishman und den türkischen Invasoren stattfand.

Wie die meisten bulgarischen Klöster, wurde auch das Tscherepisch Kloster mehrmals niedergebrannt und verwüstet. Zu Beginn des 17. Jahrhunderts wurde das Kloster unter dem Druck des berühmten bulgarischen Ikonenmalers Pimen Zografski restauriert. Zu dieser Zeit wurde auch die heutige Kirche errichtet.

In den Jahren der bulgarischen Wiedergeburt zählte das Tscherepisch Kloster zu den wichtigen Bildungszentren des Landes. 1797 flüchtete Sophronius Vrachanski hierher.

  • Tscherepisch Kloster

Das Kloster Mariä Himmelfahrt ist der Lieblingsort von Ivan Vazov und Aleko Konstantinov sowie Felix Kanitz. Der letztere bezeichnet es als den schönsten Ort der Welt.

Wie kommt man zum Kloster?

Wie bereits erwähnt, liegt das Tscherepisch pish Monastery 85 Kilometer von Sofia entfernt, in der Iskar-Schlucht, etwas mehr als 1 Autostunde entlang der Hauptstraße nach Mezdra. Das Kloster ist nicht weit von der Hauptstraße – nur etwa 500 Meter entfernt. Die Abzweigung zum Kloster befindet sich ca. 6,5 km nach dem Dorf Zverino nach links. Ein großes braunes Schild weist den Weg zum Kloster. Vor dem Kloster befindet sich ein kleiner Parkplatz. Die schönste Aussicht auf das Kloster hat man nach dem Dorf Lyuti Brod nach dem dritten Tunnel. Gleich nach dem Tunnel ist ein kleiner Parkplatz. Von hier führt ein schmaler Fußweg auf einen Hügel, von dem aus sich ein toller Blick auf das Kloster bietet (nur ca. 20 m Fußweg).

In der Nähe des Klosters Tscherepisch

Ganz in der Nähe des Tscherepisch Monastery – im nahe gelegenen Dorf Lyuti Brod in Richtung Mezdra – befindet sich außerdem die Stadt Mezdra mit der Festung – Kaleto, die ich auch zu besuchen empfehle.

Weitere interessante Sehenswürdigkeiten in der Iskar-Schlucht sind die beiden Wasserfälle in der Nähe der Stationen Bov – Skaklya und Pod Kamiko.

Tags : Kloster

Leave a Response