close
Bulgarien Route

Route für Entdecker

Eine Rundreise in einem fremden Land gestaltet sich nach den eigenen Interessen und nach den Erwartungen, die man an das Urlaubsziel stellt. Ich gehe mal von mir aus. Ich möchte in einem Land soviel wie möglich sehen und erleben, denn wer weiß, ob man wieder kommt und es wäre schade, wenn man etwas interessantes übersehen hätte.

Für diejenigen, die das echte Bulgarien kennenlernen möchten  und sich für Land und Leute sowie Traditionen und Kultur interessieren, habe ich eine Route zusammengestellt.

Was ihr dafür braucht?

  • Gute Laune und Durchhaltevermögen
  • Je nach Saison passende Kleidung
  • Google Maps und eine Faltkarte, falls man keinen Strom hat – Internet gibt es in Bulgarien überall
  • Ein Mietauto

Die Route:

  • Gesamtstrecke – ca. 1500 km
  • Highlights: Sofia, Veliko Tarnovo, Russe, Varna, Nessebar, Sozopol, Plovdiv, Rila Kloster
  • Tage: 14

Tag 1

Ankunft in Sofia und eine Free Sofia Tour, um einen ersten Überblick über die Stadt zu bekommen. Die Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt könnt ihr hier nachlesen. Übernachtung in Sofia am besten in einem Hotel im Zentrum mit Parkplatz.

Tag 2

Von Sofia zur Magura Höhle. Auf dem Weg dorthin einen Abstecher zum Cherepisch Kloster im Naturpark Vratsa machen. Übernachtung am besten im Magura Komplex und Besichtigung der Höhle. (195 km)

Tag 3

Am nächsten Morgen weiter von der Magura Höhle nach Belogradchik. (24 km). Besichtigung der Festung und der Felsen. Am Nachmittag weiter nach Veliko Tarnovo und entweder dort oder in Arbanassi übernachten (314 km).

Tag 4

Die Altstadt und die Festung in Veliko Tarnovo besichtigen und weiter nach Arbanassi fahren (10 km). Die Strecke ist sehr malerisch und schön, hier trifft man das erste mal auf die Wiedergeburtsarchitektur.

Tag 5

Von Arbanassi nach Russe (104 km), auf dem Weg sollte man bei den Felskirchen von Ivanovo anhalten, sind UNESCO Weltkulturerbe. In Russe angekommen, lohnt sich ein Einkaufsbummel durch die Fußgängerzone. Übernachtung in Russe.

Tag 6 und 7

Jetzt geht es ans Meer. Von Russe nach Varna (190 km), in Varna sollten zwei Übernachtungen eingeplant werden. Varna ist eine sehr schöne und sehenswerte Stadt, auch für alle die das Thrakische Kulturerbe Bulgariens entdecken wollen. Im archäologischen Museum sind die Goldschätze zu besichtigen. In der Umgebung von Varna sind weitere interessante Ziele des nördlichen Schwarzmeerküste zu erkunden: Unter anderem Kap Kaliakra, Balchik und Kamen Brjag.

Tag 8 bis 10

Von Varna nach Nessebar. (101 km). Nessebar ist wie ein Freilichtmuseum. Voller Geschichte und Sehenswürdigkeiten, verpackt in den Charme der Wiedergeburtsarchitektur. Von Nessebar aus lohnt sich ein Abstecher nach Sozopol (70 km), an einer sehr malerischen Landzunge gelegen, die ins Meer ragt.

Tag 11 und 12

Von Nessebar nach Plovdiv (284 km) in die europäische Kulturhauptstadt 2019. Hier empfehle ich auch eine Free Plovdiv Tour und am Abend im Viertel Kabana. In der Nähe von Plovdiv befindet sich das zweitgrößte Kloster Bulgariens – das Batschkovo Kloster (30 km).

Tag 13

Von Plovdiv nach Bansko (148 km). In Bansko eine Übernachtung einplanen und mindestens eine Mehana besuchen.

TAG 14

Von Bansko zum Rila-Kloster (95 km), das UNESCO Kloster ist das Wahrzeichen Bulgariens und von dort wieder zurück nach Sofia (114 km).

Tags : RouteRundreise

Leave a Response