close
Melnik Bulgarien

Museums- und Weinstädtchen sowie die kleinste Stadt Bulgariens inmitten einer bizarren Sandsteinwelt.

Der Wein aus Melnik, aus der einzigartigen bulgarischen Rebsorte Schiroka Melnischka Losa, zählt zu den Besonderheiten der Stadt und der Region und zieht jedes Jahr zahlreiche Weinliebhaber aus der ganzen Welt an.

Die Melniker Traube

Berühmt ist der Wein aus der einzigartigen, nur hier heimischen Melniker Traube. Von den speziellen Böden und klimatischen Bedingungen profitieren die Traubensorten wie Cabernet, Sauvignon und Merlot. Wer will, verkostet den guten Tropfen im Weinkeller des Kordopulov Kasta Musej oder in den anderen Weinstuben im Ort.

Durch eine einzigartige Landschaft von Sandsteinpyramiden an den südlichen Ausläufern des Pirin-Gebirges erreicht man Melnik (320 Einw.). Die schmucken weißen Kaufmannshäuser, inmitten einer ockerfarbenen Berg- und Tallandschaft, dienen fast ausschließlich dem Tourismus, entweder als Souvenirläden, Hotels, Restaurants oder Museen.

Sehenswert:

  • Kordopulova Kasta. Museum. Das 1754 errichtete Kordopulova Kasta Musej erhebt sich am nördlichen Hang des Städchens. Es hat schon fast Palastcharakter und gilt als eine der größten Kaufmannsresidenzen des Balkans. Der Weinkeller ist riesig dimensioniert. An ihrem Eingang wird den Besuchern ein Glas Wein gereicht. Tel. 0877 576 120, http://www.kordopulova-house.com/ Apr-Okt 9.30-18.30 Uhr, Nov-März 9.30-16.30 Uhr, tgl. 9–18 Uhr, 3,5 BGN
  • Kleine Wanderung: Das Rozhenski Kloster liegt 5 km östlich von Melnik. Das Kloster bietet eine idyllische und friedvolle Stimmung.

Den schönsten Blick auf Melnik hat man von den südlichen Hügeln, die man auf einem schmalen, steilen Pfad von der Ortsmitte aus, bei den ehem. türkischen Bädern erklimmt. Oben auf dem Gratweg sind noch die alten Befestigungsanlagen Slavov aus dem 14. Jh. zu sehen.

Tags : NaturWeinWiedergeburtsarchitektur

Leave a Response