close
Koprivshtiza BG

Koprivshtiza – typisches Beispiel für bulgarischer Wiedergeburtsarchitektur.

Eingang in die Geschichtsbücher fand Koprivshtiza am 20. April 1876, als hier der ›Aprilaufstand‹ gegen die Türken ausgerufen wurde, der schließlich das ganze Land erfasste. Der Ort besitzt eines der schönsten Ensembles bulgarischer Wiedergeburtsarchitektur und zeigt den Wohlstand seiner Bewohner im 19. Jh., als hier rund 12 000 Menschen ansässig waren. Heute leben noch 2500 Einwohner in dem vollständig unter Denkmalschutz stehenden Städtchen.

Sehenswürdigkeiten:

  • Oslekov Kasta Musej. Das einstige Kaufmannshaus nordwestlich des Hauptplatzes Plostad 20. April entstand Mitte des 19. Jh. Heute beherbergt das Haus eine ethnografische Sammlung.
  • Dimcho Debelianov Kasta Musej. Im zweistöckigen, blauen Museum, etwas hinter dem Oslekov-Haus, lebte der bulgarische Dichter Debelianov (1887–1916). Das 1830 errichtete Gebäude lässt die für die Region typische Lebensweise im Wechsel der Jahreszeiten erkennen.
  • Kableshkov Kasta Musej. Einem Revolutionär ist das Todor Kableshkov Haus westlich vom Hauptplatz gewidmet.
  • Ljutovata Kasta Musej. Das 1854 entstandene Ljutovata Haus südlich des Hauptplatzes ist ein weiteres Beispiel für ein Kaufmannshaus und zeichnet sich durch eine großzügige Wohnhalle mit einer wunderschönen ovalen, geschnitzten Holzdecke aus.
  • Benkovski Kasta Musej. Das Georgi Benkovski Kasta Musej  von 1831 im Südosten am anderen Ufer des Flusses ist der Geburtsort vom Anführer des Aprilaufstandes 1876.
  • Kasta Musej Ljuben Karavelov. Das Haus Karavelov umfasst drei Gebäude aus der ersten Hälfte des 19. Jh. Das Winterhaus wirkt mit Wohnraum, Küche und Keller eher bescheiden.
Tags : BulgarienKoprivshtizaWiedergeburtsarchitektur

Leave a Response