close
Sofia Wappen

Von den Protobulgaren und den Slawen wurde im Jahre 681 der erste bulgarische Staat gegründet. Das erste Staatsoberhaupt war Khan Asparuh und die erste Hauptstadt Pliska.

Das erste bulgarische Königreich

Unter der Herrschaft von Khan Tervel (700-718) erweiterte Bulgarien sein Territorium und wurde zu einer politischen Machtzentrale. Unter Khan Krum (803-814) grenzte das Territorium Bulgariens im Westen an das Reich Karl des Großen und im Osten an die byzantinische Hauptstadt Konstantinopel.

Im Jahre 864, während der Herrschaft von Prinz Boris I. Michail (852-889), wurde das Christentum als offizielle Religion eingeführt. Dieses Gesetz schaffte die ethnischen Unterschiede zwischen Protobulgaren und Slawen ab und somit begann der Zusammenschluss einer einheitlichen bulgarischen Nation.

Am Ende des neunten Jahrhunderts haben die Brüder Kyrill (Konstantin der Philosoph) und Methodius das glagolische Alphabet auf den Weg gebracht. Von Bulgarien aus verbreitete sich später die kyrillische Schrift auch in anderen slawischen Ländern wie Serbien und Russland. Ohrid, Pliska und die neue Hauptstadt Veliki Preslav wurden zu Zentren der bulgarischen und slawischen Kultur.

Unter der Herrschaft des Zaren Simeon (893-927) erfuhr Bulgarien das“Goldene Zeitalter der bulgarischen Kultur„. Zu dieser Zeit gab es die größte Ausdehnung des bulgarischen Staates, die Grenzen des Landes erreichten ganz Mösien, den größten Teil von Thrakien und Serbien, einen Teil der adriatischen Küste, Thessalien, Sirmium, die Walachei und Transsilvanien.

Das zweite bulgarische Königreich

Nach längeren Kriegen wurde im Jahr 1018 Bulgarien von Byzanz erobert. Mit dem Aufstand der Brüder Assen und Peter 1186 wurde die byzantinische Herrschaft gestürzt. Das zweite bulgarische Königreich wurde geboren und Turnovo wurde zur neuen Hauptstadt. Durch Kaloyan (1197-1207), denjüngsten Bruder von Assen und Peter, erholte sich Bulgarien wieder underreichte durch Tzar Asen der Zweite (1218 -1241) seine frühere Macht und  Blüte. Die politische Hegemonie wurde zu dieser Zeit in Südosteuropa etabliert und die Grenzen Bulgariens dehnten sich wieder weiter aus. Bulgarien erreichte einen neuen Höhepunkt, auch in wirtschaftlicher und kultureller Hinsicht, der bis zum Ende des Zweiten Bulgarischen Reiches andauerte (1186 – 1396).

Meinungsverschiedenheiten zwischen einigen der Bojaren spalteten das Land in zwei Königreiche – Vidin und Tarnovo. Im Jahr 1396 fiel Bulgarien unter Osmanische Herrschaft, die fast 500 Jahre dauerte!

Tags : Das erste bulgarische KönigreichDas zweite bulgarische KönigreichGeschichte BulgariensOsmanische Herrschaft

Geben Sie Feedback